Otto Reimers - Schleswig-Holstein und Japan

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Otto Reimers

1854-1912/13
Otto Reimers
 
Die drei Brüder C.F. Reimers, Adolph Reimers und Otto Reimers haben mit ihren Eltern offenbar in Altona, seinerzeit eine Stadt in Schleswig-Holstein, gelebt und eine Ausbildung als Kaufleute in Hamburg erhalten. Alle drei haben längere Zeit in Japan gelebt und gearbeitet.
 
C.F.Reimers – Vornamen und Geburtsjahr sind nicht bekannt – traf im Jahr 1868 in Japan ein und arbeitete bei der Firma Rothmann & Co. in Yokohama, wechselte 1872 zur Firma Jardine, Matheson & Co., wo er mit einer kurzen Unterbrechung bis 1883 blieb. Als sich zu Beginn der 1880er Jahre die nördliche Insel Hokkaido als interessanter Handelsstandort zu entwickeln schien, ging C.F. Reimers nach Hakodate und gründete die Firma C.F. Reimers & Co. Da sich seine Erwartungen nicht erfüllten, kehrte er 1886 nach Yokohama zurück und ließ sich 1888 in Kobe nieder.
 
Um 1900 kehrte er nach Deutschland zurück; über seinen weiteren Lebensweg ist bisher nichts bekannt.  
 
Ernst Adolph Franz Reimers wurde am 11. Juni 1848 in Hamburg oder Altona geboren und ging 1869 nach Japan. Er fand eine Anstellung bei der Firma Ernest Seyd & Co., wechselte allerdings bereits nach zwei Jahren zu der Firma Kniffler & Co. in Kobe, die erste deutsche Firma in Japan. Bereits im Jahr 1873 machte er sich mit Henry Baehr mit der Firma Reimers, Baehr & Co. in Kobe selbständig, musste aber schon 1877 Konkurs anmelden und fand eine Anstellung bei der Firma Paul Heinemann & Co.  Im Jahr 1880 wagte er mit der Firma A. Reimers & Co. in Yokohama erneut den Schritt in die Selbständigkeit, scheiterte aber wieder; 1883 wurde die Firma liquidiert.
 
Am 15. Januar 1884 starb Adolph Reimers und wurde auf dem Ausländerfriedhof in Yokohama beigesetzt.

 
Otto Reimers war der jüngste der drei Brüder; er wurde im Jahr 1849 in Altona geboren. Er kam im Jahr 1874 nach Japan und fand eine Anstellung bei der Firma Paul Heinemann & Co. in Yokohama, eine Versicherungs- und Handelsagentur. Bereits 1879 wurde er Partner von Paul Heinemann und übernahm die Leitung der Filiale in Kobe. Als Heinemann 1882 in die USA ging, übernahm Reimers die Filiale in Yokohama.
 
Otto Reimers war in der „deutschen Gemeinde Japan“ ein geachteter Kaufmann. Er war Gründungsmitglied des „Club Concordia“ in Kobe, wie übrigens auch sein Bruder Adolph, und auch zeitweise Präsident des „Club Germania“ in Yokohama.
 
Im Jahr 1886 heiratete er Elisabeth Muhle, die Schwester  eines Angestellten seiner Firma. Die beiden Söhne Alfred (geb.1887) und Werner (geb.1888) wurden in Yokohama, der jüngste Sohn Otto in Hamburg geboren.
 
Als im Jahr 1890 die Firma Paul Heinemann & Co. liquidiert wurde, gründete Reimers die Firma Otto Reimers & Co. mit den beiden Filialen in Yokohama und Kobe. Bereits 1891 kehrte Reimers mit seiner Familie nach Hamburg zurück, baute aber sein Japangeschäft weiter aus. So wurde er Partner der 1894 in Kobe gegründeten Firma Reimers & Reiff, und 1897 gründete er für den Seidenhandel in Yokohama das Silk Office Otto Reimers & Co.
 
Sein Sohn Werner Reimers ging 1907 nach Japan und arbeitete bei der Firma H. Ahrens & Co., Nachfolger in Yokohama;  ab 1912 übernahm er die Prokura für das Japangeschäft seines Vaters. Während des ersten Weltkrieges wurde der Firma die Geschäftstätigkeit untersagt, und 1919 wurde das Betriebsvermögen weitgehend beschlagnahmt.
 
Otto Reimers starb 1925 in Hamburg.
 
Quelle: www.meiji-portraits.de von Bernd Lepach
 
zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü